05. November 2018 – Krav Maga Ratingen Homberg

Auch heute war wieder Pratzentraining angesagt. Nach einem anstrengende WarmUp ging es an die Pratzen. Zuerst Schläge in Verbindung mit einem Frontkick, dann Lowkicks und Tritte zum Körper. Danach Kombinationen.

Mit den Handpratzen ging es dann an eine neue Technik. Krav Maga entwickelt sich immer weiter, heute war es mal wieder soweit. Eine Technik gegen verschiedene Angriffe. Diese dann mehrfach und dann auch unter Stress trainiert.

Ausdehnen und Tradition, dann war das Training vorbei.

31. Oktober 2018 – Krav Maga Ratingen-Homberg

Heute war wieder Elite Krav Maga angesagt. Insgesamt waren wir nur zu sechst, es war halt Helloween. Auch heute war wieder Pratzentraining angesagt. Zuerst diverse Tritte mit der grossen Pratze. Danach diverse Schläge mit der Handpratze. Eine Mischung aus Schlägen und Haken als Kombinationen.

Aufwärmen und ausdehnen machte Sedat, ebenso wie unsere Tradition zum Abschluss des Trainings.

29. Oktober 2018 – Krav Maga Ratingen-Homberg

Erstes Training nach den Herbstferien und wir waren nur zu Viert. So hatte ich den ganzen Abend das Vergnügen, mit Haydar zu trainieren.

Nach dem warmmachen und dehnen ging es sofort an die grossen Pratzen mit diversen Schlägen oder Tritten (Frontkick, Sidekick, Lowkick, Kick zwischen die Beine, Rückwärtstritt), danach Kombinationen aus allem. Danach folgten diverse Schläge (gerade, Haken, Aufwärtshaken), später nacheinander.

Mit Handpratzen wurden dann Kombinationen aus Schlägen und Ellenbogen trainiert.

Zum Abschluss wieder ausdehnen und den Boden verhauen.

03. September 2018 – Krav Maga in Ratingen-Homberg

Mein erstes Training nach den Sommerferien. Heute stand – nach dem aufwärmen durch Haydar – Pratzentraining auf dem Programm. Diverse Schläge (gerade Schläge, Ellenbogen), diverse Tritte (Frontkick, Lowkick, …), danach Kombinationen gegen die Pratze.
Danach Verteidigung gegen Angriffe durch schlagen von vorne oder durch greifen und sachlagen von hinten.
Zum Abschluss das alles unter Stress mit „Überraschungsangriffen“.
Ausdehnen und Tradition (Hallenboden verhauen) übernahm Sedat.

18. Juni 2018 – Krav Maga Ratingen-Homberg

Das aufwärmen machte wieder Ahmet, diesmal mit Seilspringen, unterbrochen von Bauchmuskeln, Rückenmuskeln, Liegestütz, seitlichen Bauchmuskeln, etc.

Trainingsschwerpunkt war Sparring, mit immer wieder wechselnden Partnern. Von vollem Sparring über Körpersparring ohne Kopftreffer. Immer wieder neue Voraussetzungen und vor allem Partner. Danach etwas Abhärtung, durch Schläge auf den Körper und Lowkicks auf die Beine.

Als letztes machten wir Schlag Kombinationen auf die Handpratzen. Gerade Schläge, Haken, Aufwärtshaken.

Ausdehenen übernahm Sedat, zum Abschluss wieder die Tradition, Hallenboden verhauen.

13. Juni 2018 – Krav Maga Ratingen-Homberg

Nachdem sich heute eine Freundin mit ihrer Tochter für das Anfängertraining angemeldet hatte, bin ich auch dort gewesen, insbesondere um ein Auge auf die beiden zu haben. Dafür wurde ich von Haydar direkt zum strechting in die Pflicht genommen.

Wir starteten mit Grundtechniken gegen die grosse Pratze. Schläge mit der offenen Hand, der Faust, Tritt zwischen die Beine.

Weiter ging es mit Abwehr und Befreiung aus dem Schwitzkasten und beim schubsen von vorne und hinten mit wegdrücken. Zum Abschluss Stresstraining, alle Techniken ohne Vorankündigung, während man auf die Pratze schlägt.

Zm Schluss dehnte ich aus, dann unsere Tradition, Hallenboden verhauen.

Im Fortgeschrittenen Training wärmte uns Ahmet auf, zuerst mit Gymnastikhanteln, dann Liegestütz und Bauchmuskeltraining.

Auch hier zuerst wieder Grundtechniken gegen die grosse Pratze, diverse Schläge, Tritte und Kombinationen. Danach Abwehr von greifen von vorne um den Körper und von hinten um den Körper.

Auch hier wieder Stresstraining, alle Techniken ohne Ankündigung, während man eine Pratze „bearbeitet“. Ahmet dehnte aus, danach auch hier den Boden verhauen.

11. Juni 2018 – Krav Maga Ratingen-Homberg

Nach einer Woche Pause, wegen eines eingeklemmten Nervs, war ich heute wieder beim Training. Aufwärmen machte Ahmet. erst leichtes dehnen, dann aufwärmen durch diverse Schlag- und Dehntechniken mit Gymnastikhanteln. Zm Abschluss etwas ausgiebigeres dehnen.

Danach wurden Boxhandschuhe und Schienenbeinschoner angezogen. Zuerst wurden Lowkicks zum Knie geblockt. Danach Kicks zum Körper und zum Kopf. Danach dasselbe mit Schlägen (360 Grad Block) und geraden Schlägen.

Weiter ging es mit leichtem Bein- und Körpersparring mit wechselnen Partnern. Danach die Abwehr von festhalten von hinten und Schwitzkasten von hinten, sowie die Anwehr von Schlägen mit Gegenangriffen, insbesondere in den Würgegriff nehmen, oder fixieren und mit Kniestössen und Tritten bearbeiten.

Ausdehnen durch Ahmet und dann wurde wieder traditionsgemäss der Hallenboden verhauen.

30. Mai 2018 – Krav Maga Ratingen-Homberg

Heute war das Training wieder in der Halle. Allerdings bei gefühlten 50 Grad. Daher machte Ahmet ein etwas abgespeckteres Aufwärmtraining.

Danach ging es direkt an die Handpratzen. Partnertraining mit diversen Schlag- und Trittkombinationen (Schlage und Tritte gemischt in einer Abfolge). Das fast die ganze Zeit mit wechselnden Kombinationen.

Danach zeigte Haydar eine neue Verteidigung gegen mehrere Schläge, ggf. sogar von mehreren Personen gleichzeitig, um möglichst wenig getroffen zu werden.

Zum Abschluss Abhärtung (ohne Deckung Schläge in den Körper „einstecken“.

28. Mai 2018 – Krav Maga Ratingen-Homberg

Mein erstes „Draussen Training“. Gemeint ist, dass ich zum ersten Mal auf dem Sportplatz in Homberg mittrainiert habe.

Aufwärmen hat Ahmet übernommen und ich habe festgestellt: viel zu lange ausgesetzt. Mit dem Erfolg, nach 20 Minuten hätte ich vor Anstrengung kotzen können. Nun gut, das wird sich ja ab jetzt dank regelmässigem Training ändern.

Nach dem aufwärmen ging es an die grossen Pratzen. Techniken zuerst vorwärts gegen die Pratze, immer eine Technik, jeweils eine Bahn vorwärts und dann eine Bahn rückwärts. Frontkick, Lowkick, Sidekick, Schläge, Ellenbogen, etc.

Danach diverse Techniken, nach Vorgabe des Partners, auf die grosse Pratze. Und dann war der Abend auch schon um. Kurzes ausdehnen von Verena – Feierabend

24. Januar 2018 – Krav Maga Ratingen-Homberg

Heute war der zweite Bodentag in dieser Woche. Sofort nach dem aufwärmen, das heute Sedat machte, ging es erneut an die Fallschule. Abrollen nach vorne, abrollen nach hinten, fallen nach vorne und zur Seite.

Weiter ging es dann wieder mit Take Downs. Nachdem ich letztens eher einen kleinen Partner hatte, trainierte ich heute mit jemandem in meiner Grösse. Mit dem Effekt, dass die Take Downs ganz anders verliefen. Schon interessant, wenn einem plötzlich die Beine weggezogen werden und man durch die Luft segelt

Danach das ganze in Gruppen unter Stress. Das “Opfer” prügelt auf eine Pratze ein und wird plötzlich angegriffen. Aufgabe ist es, den Angreifer schnell und sauber zu Boden zu bringen. Sofort danach wird man vom Pratzenhalter attakiert, so dass man nicht zur Ruhe kommt.

Ausdehnen machte Verena, danach gemäss unserer Tradition wieder Abhärtung der Fingerknöchel auf dem Holzboden.

22. Januar 2018 – Krav Maga Ratingen-Homberg

Direkt zu Beginn des Trainings hiess es: Matten aufbauen. Also stand Boden auf dem Programm. Ein nicht zu anstrengendes Aufwärmtraining machte Ahmet. Danach ging es zuerst an die Fallschule. Nach vorne abrollen, nach hinten abrollen. Vorwärts falln, seitlich fallen.
Dann ging es an Take-Downs. Wie bringe ich einen Gegner zu Boden der vor mir steht, der seitlich von mir steht. Was, wenn ich nicht stehe. Alle diese Situationen wurden mehrfach durchgespielt. Nächste Woche geht es weiter.

08. November 2017 – Krav Maga Ratingen-Homberg – Kinder Training

Nachdem Haydar weiter ausfällt, habe ich heute wieder das Kindertraining geleitet. Nach aufwärmen mit fangen (laufend, auf 2 Beinen hüpfend, auf einem Bein hüpfend) und einem kleinen 2 Gruppen Wettkampf ging es an die Techniken. Zuerst schlagen und Haken, als Vorbereitung auf die Blocktechniken dazu. Danach der 360 Grad Block.

Danach ging es ans „Praxistraining“. Befreiung aus dem Würgegriff, wenn man mit dem Rücken an der Wand steht und Befreiung aus dem Schwitzkasten. Nachdem das soweit sass, eine Art Chaos Training. Einer steht vorne und wir nacheinander von den anderen angegriffen. Wahlweise mit Schlag auf beliebige Höhe (Abwehr mit 360 Grad Block) oder Schwitzkasten. Zum Abschluss dasselbe mit würgen an der Wand.

Natürlich vor und nach dem Training wieder mit dehnen.

06. November 2017 – Krav Maga Ratingen-Homberg – Kinder Training

Da ich nach der Zahn OP – die leider immer noch nicht verheilt ist – noch nicht wieder selber trainieren kann, habe ich heute die Kindergruppe übernommen. Haydar war wegen einer Verletzung leider verhindert.

7 zuerst skeptische Kinder (was, wer bist du denn), haben dann doch sehr motiviert trainiert. Folgendes Programm hatte ich mir überlegt.

Training aller Techniken, die für das wehren gegen Entführungen notwendig sind mit Partner an der grossen Pratze (schreien, um Hilfe rufen, Tritte auf dem Boden liegend in die Beine, Hammerschläge auf den Kopf, Ellenbogenschläge nach hinten)
Danach habe ich die Szenarien mit den Kindern durchgespielt, indem ich sie versucht habe wegzuziehen oder wegzutragen
ich habe mit den Kindern noch einmal durchgesprochen, wie sich sie verhalten sollen, wenn sie von Fremden angesprochen werden oder wenn Fremde sie mit oder ohne Gewalt zum mitkommen auffordern
danach haben wir die Grundtechniken trainiert (verschiedene Schläge und Tritte)
Davor und danach stand natürlich dehnen und aufwärmen auf dem Programm.

18. September 2017 – Krav Maga Ratingen-Homberg

Die Baustelle in der Hofermühle ist weg, man kann wieder problemlos zum Training hin und vor allem zurück fahren. Also ging es heute wieder zum Krav Maga Training.

Aufwärmen machte Ahmet am Stepper, unterbrochen von Liegestütz, Klappmessern, etc. Danach dehnen.

Weiter ging es an der grossen Pratze mit diversen Tritten und Schlagtechniken, danach 2 Minuten verschiedene Schläge nach Anweisung des Partners.

Dann kam Waffenabwehr. Schlagstock, Messer und Pistole. Stock von oben, von der Seite oder beidhändig von der Seite (Baseballschläger). Messerangriff von unten oder von der Seite. Pistole von vorne, seitlich und seitlich mit festhalten.

Danach Stresstraining. Zuerst mit der Pistole (man streitet sich und plötzlich zieht der Angreifer eine Pistole), danach dasselbe mit dem Messer, allerdings dabei noch mit vorangehenden Schlägen zum Kopf und dann das ziehen des Messers,

Dann war die Zeit auch schon wieder um. Ausdehnen, traditionsgemäss den Hallenboden verhauen und ab nachhause.

04. September 2017 – Krav Maga Ratingen-West

Erstes Training nach den Sommerferien. Aufwärmen durch Ahmet und Haydar, erst laufen, dann mit einer Hantelscheibe diverse lustige Übungen

Nach dem dehnen ging es schwerpunktmässig an die grossen und die Handpratzen. Die kompletten Techniken spare ich mir, an den grossen Pratzen gab es Tritttechniken (Frontkick, Lowkick, …), an den Handpratzen diverse Schläge und Kombinationen.

Danach ein kurzes ausdehnen und unsere regelmässige Abhärtung.

03. Juli 2017 – Krav Maga Ratingen-Homberg

Das war ja fast ein Einzeltraining Neben Haydar und Ahmet, unserem Trainergespann, waren nur noch Verena und ich da.

Aufwärmen wie üblich durch Ahmet, mit viel Beinarbeit, etwas Kraft-/Konditionstraining, Liegestütz und dann dehnen.

Danach ging es an die Messerabwehr, Messerstiche von vorne und von oben, sowie schneiden mit dem Messer auf Bauch- und Kopf-/Halshöhe. Danach das ganze in einer Dreiergruppe als Stresstraining mit Weste und Kopfschutz. Ein Verteidiger wechselseitig gegen einen Angreifer mit Messer und Schlagstock.

Zum Abschluss ein schnelles ausdehnen (wir waren spät dran) und traditionsgemäss die Abhärtung durch Schläge auf den Hallenboden.

12. Juni 2017 – Krav Maga Ratingen-Homberg

Aufwärmtraining machte heute Ahmet, Seil springen, unterbrochen von Liegestütz, Situps und etwas Krafttraining. Danach augiebiges dehnen.

Beim Training stand zuerst abhärten im Fokus. Zuerst die Unterarme (Blocktechniken) indem man diese mit dem Partner immer wieder zusammen geschlagen hat. Danach Körper Abhärtung, indem man abwechselnd Kombinationen aus Lowkicks und Schlägen in den Oberkörper (ohne Deckung und Abwehr) machte.

Danach ging es ins Techniktraining. Abwehr von Schlägen und Gegenangriff, ohne wieder zu stoppen. Danach in 3er Gruppen die Verteidigung gegen 2 Angreifer, wobei zum einen der aggressive Gegenangriff, als auch die korrekte Stellung (2. Gegner nie im Rücken oder der Seite) trainiert wurde.

Dann war die Zeit auch schon wieder um. Ahmet dehnte uns aus, danach traditionell die Schläge auf den Hallenboden und das wars.

07. Mai 2017 – Kav Maga Anti Terror Seminar

Lange angekündigt, mit Spannung erwartet, fand es nun endlich statt, das „Elite Krav Maga – Anti Terror Seminar“. Was sollten die Inhalte sein? Das Vorgehen bei einem plötzlichen Überfall durch eine Person mit einer Langwaffe (Schnellfeuergewehr), oder einer Handgranate. Entsprechend wurde das Verhalten bei einer Bedrohung von vorne, von hinten, von der Seite oder bei Bedrohung Dritter trainiert.
Vereinfacht wurde das Training dadurch, dass die Abläufe in der Regel identisch waren. Waffe aus der Schusslinie bringen und sichern, dann entwaffnen und attakieren. Ich höre schon die „Verteidigung gegen Waffen ist nicht möglich“ Fraktion aufschreien. Letztendlich bleibt die Frage? Lieber stillschweigend erschiessen lassen, anstatt einige Werkzeuge zur Verteidigung zu haben?
Deutlich schwieriger war das Verhalten bei Handgranaten, das hier ein einfaches loslassen der Granate durch den Angreifer schon innerhalb weniger Sekunden zur Explosion führen kann. Auch hier wurden zwei Verhaltensweisen trainiert, unter anderem auch das Verhalten, wenn es nicht funktioniert hat und die Handgrante doch losgelassen wird.

Zum Abschluss des 4 stündigen Seminars folgte das Stresstraining. 2 Personen mit Langwaffe oder Handgranaten dringen auf 2 Personengruppen ein. Sie werden bedroht, es werden Befehle gegeben („knie dich hin“, „leg dich auf den Boden“, …). Um das ganze etwas echter zu gestalten verschoss Haydar diverse Platzpatronen, um realistische Schussgeräusche zu haben. Aufgabe war es, im passenden Moment die Waffe unter Kontrolle zu bringen und dann mit der ganzen Gruppe auf den Angreifer loszugehen. Da war es nicht verkehrt, den Angreifer in eine Körperschutzweste und einen Helm zu packen, wie ich auch mehrfach am eigenen Leib (als Angreifer) erfahren durfte. Dies wurde sowohl bei Bedrohungen aus der Nähe, als auch aus einiger Entfernung trainiert.
Insgesamt ein spannendes und „ganz anderes“ Seminar, als wir sie sonst gewohnt sind. Hat jedenfalls einen riesen Spass gemacht.