30. April 2015 – Karate Velbert

Um möglichst schnell Gewicht ab- und Kondition aufzubauen, war ich heute beim Karate. Nach dem aufwärmen durch Basketball und diverse Dehnübungen, ging es an die Grundtechniken. Diverse Blöcke, Schläge und Kombinationen.

Danach ging es ins Randori (Vorstufe des Kumite / Freikampfes). Gezielt suchte ich mir hier auch die Braungurte heraus, um eine direkten Vergleich zum Krav Maga zu haben. Kurz zusammen gefasst: ich war zufrieden. Auch das Abhärtetraining im Krav Maga machte sich bezahlt. Aus Versehen bekam ich von Kevin einen Schlag ins Gesicht, den ich kommentarlos wegsteckte.

29. April 2015 – Krav Maga Ratingen-Homberg

Langsam wird es eng, ich muss jetzt endlich den inneren Schweinehund überwinden. Prüfungsvorbereitung läuft schliesslich schon für Mitte Juni. Also heute zum Training.

Aufwärmen startete mit schnellem dehnen und dann Seil springen. Immer 2 Minuten Seil und dann eine Minute verschiedene Bauch- oder Rückenübungen.

Danach ging es recht schnell ans Sparring. Zuerst nur Beine. Lowkicks treten und blocken. Das mit wechselnden Gegnern. Dann Körpersparring nur mit den Fäusten. Auch hier wieder mehrfach mit wechselnden Gegnern.

Dann ging es an die Prüfungsvorbereitung.

1.) seitlich an den Haaren ziehen. Dabei gibt man in Zugrichtung nach, dreht sich in den Gegner, schlägt zwischen die Beine und direkt danach zum Hals.

2.) seitliches ziehen an den Haaren und gleichzeitig ein Kniestoss zum herunter gezogenen Kopf. Hierbei dreht man sich wieder zum Gegner ein, blockt man mit dem nahen Arm am Angreifer das Bein auf Oberschenkelhöhe, schlägt wieder zwischen die Beine und dann zum Hals. Danach greift man den Arm und das T-Shirt am Hals und deckt den Gegner mit Kniestössen ein.

3.) ziehen von hinten an den Haaren, wenn man nicht fällt sondern sich eindreht, wieder ein Kniestoss zum herunter gezogenen Kopf. Vorgehen ist identisch mit 2.), man dreht sich wieder zum Gegner ein, blockt man mit dem nahen Arm am Angreifer das Bein auf Oberschenkelhöhe, schlägt wieder zwischen die Beine und dann zum Hals. Danach greift man den Arm und das T-Shirt am Hals und deckt den Gegner mit Kniestössen ein.

Trainiert habe ich mit einem Gelbgurt, der sich auf die Orangegurt-Prüfung vorbereitet, so habe ich auch davon wieder etwas mitbekommen. Trainiert wurde hier nach hinten ziehen, klammern von vorne über den Armen in verschiedenen Distanzen und klammern von hinten über den Armen.

Kurz vor dem Trainingsende wurde noch „Körperkontakt und der Umgang mit anrempeln“ ausprobiert. Abgeschlossen wurde das Training standardmässig mit ausdehnen, dann das abhärten der Hände durch schlagen auf den Parkettboden.

13. April 2015 – Krav Maga Ratingen-Homberg

Das erste Training nach den Osterferien. Normalerweise ist ein „nach den Ferien Training“ immer etwas ruhiger. Heute nicht. Zum aufwärmen wurde abwechselnd der Stepper genutzt und die Bauch- und Rückenmuskulatur trainiert. Dann etwas dehnen und los ging es mit Kombinationen.

Blog mit gleichzeitigem schlagen, Blog mit greifen des schlagenden Armes und Vollgas kontern zu guter letzt das ganze mit Takedown über einen Handhebel.

Danach Zirkeltraining. 9 Stationenmit diversen Schlag-, Tritt- oder Blockaufgaben. Dazu etwas für die Gesäss- und Rückenmuskulatur, eine Sprungseil Station und eine Sparring Station.