30. Mai 2017 – Modern Arnis Velbert

Nachdem es in der letzten Zeit wieder höllisch warm war, habe ich heute behutsam mit Modern Arnis angefangen. Nach leichtem und geschmeidigem warmmachen, starteten wir langsam mit Ausschnitten aus dem Prüfungsprogramm Weissgurt.

Im Klartext hiess das: double Sinawali, den dann auch ohne Partner (was – zumindest bei mir – fürchterlich in die Hose ging). Das im Wechsel mit verschiedenen Partnern. Weiter ging es mit Angriffen auf alle 12 Angriffspunkte und der dazugehörigen Abwehr. Auch hier wieder mit wechselnden Partnern. Danach das ganze mit einem in der Mitte und wechselnden Angriffen verschiedener Partner. Von da aus ging es dann in eine Art „Chaos Training“, heisst verschiedene Angriefer auf verschiedene Punkte ohne jegliche Ansage.

Und dann war die Zeit auch schon wieder um.

09. Mai 2017 – Modern Arnis Velbert

Nach einem kurzen aufwärmen ging es zum ersten mal an die Handpratzen. Alles bekannte Sachen, gerade Schläge, Aufwärtshaken, Schwinger, Schläge mit der rückseitigen Faust zum Kopf und der Hammerschlag. Stellte keine wirkliche Herausforderung dar

Weiter ging es wieder mit dem Single- und dem Double-Sinawali. Das dann auch mit einer einfachen vor/zurück Schrittfolge.

Dann kam das, was ich schon bei „Karate unlimited“ gehasst und nie geschafft habe, Drill (eine festgelegte Folge von Angriffen und Abwehr, die sich ständig wiederholt). Na ja, ist ja noch etwas Zeit bis zur ersten Prüfung, für die das wohl wichtig ist (ich sollte mir nochmal das Prüfungsprogramm ansehen )

Ausserdem gab es eine DAV Anmeldung und nächste Woche wird dann wohl die Gründungssatzung unterschrieben.

07. Mai 2017 – Kav Maga Anti Terror Seminar

Lange angekündigt, mit Spannung erwartet, fand es nun endlich statt, das „Elite Krav Maga – Anti Terror Seminar“. Was sollten die Inhalte sein? Das Vorgehen bei einem plötzlichen Überfall durch eine Person mit einer Langwaffe (Schnellfeuergewehr), oder einer Handgranate. Entsprechend wurde das Verhalten bei einer Bedrohung von vorne, von hinten, von der Seite oder bei Bedrohung Dritter trainiert.
Vereinfacht wurde das Training dadurch, dass die Abläufe in der Regel identisch waren. Waffe aus der Schusslinie bringen und sichern, dann entwaffnen und attakieren. Ich höre schon die „Verteidigung gegen Waffen ist nicht möglich“ Fraktion aufschreien. Letztendlich bleibt die Frage? Lieber stillschweigend erschiessen lassen, anstatt einige Werkzeuge zur Verteidigung zu haben?
Deutlich schwieriger war das Verhalten bei Handgranaten, das hier ein einfaches loslassen der Granate durch den Angreifer schon innerhalb weniger Sekunden zur Explosion führen kann. Auch hier wurden zwei Verhaltensweisen trainiert, unter anderem auch das Verhalten, wenn es nicht funktioniert hat und die Handgrante doch losgelassen wird.

Zum Abschluss des 4 stündigen Seminars folgte das Stresstraining. 2 Personen mit Langwaffe oder Handgranaten dringen auf 2 Personengruppen ein. Sie werden bedroht, es werden Befehle gegeben („knie dich hin“, „leg dich auf den Boden“, …). Um das ganze etwas echter zu gestalten verschoss Haydar diverse Platzpatronen, um realistische Schussgeräusche zu haben. Aufgabe war es, im passenden Moment die Waffe unter Kontrolle zu bringen und dann mit der ganzen Gruppe auf den Angreifer loszugehen. Da war es nicht verkehrt, den Angreifer in eine Körperschutzweste und einen Helm zu packen, wie ich auch mehrfach am eigenen Leib (als Angreifer) erfahren durfte. Dies wurde sowohl bei Bedrohungen aus der Nähe, als auch aus einiger Entfernung trainiert.
Insgesamt ein spannendes und „ganz anderes“ Seminar, als wir sie sonst gewohnt sind. Hat jedenfalls einen riesen Spass gemacht.

03. Mai 2017 – Krav Maga Ratingen Homberg

Haydar kündigte heute ein ruhigeres und schonenderes Training an, keine Verletzungen, weil Samstag das Seminar ist…das ging nach hinten los aber dazu später mehr.

Aufwärmen, auf eine wirklich recht entspannte Art, machte Ahmet. Danach ging es direkt an die grosse Pratze. Da wir eine ungerade Anzahl waren, trainierte ich zu Dritt mit Sedat und Devran.

Zuerst ging es an diverse Tritte, dann diverse Schläge und dann Kombinationen. Ein Schlag, den er auch abgeschwächt an drei Personen zeigte (und der wirklich weh tat ) war ein Schlag mit dem Unterarm zum Hals, kräftig und mit einer vollen Ausholbewegung. Da wir alle drei bei den ersten Schlägen den Ellenbogen durchgestreckt hatten, haben wir uns alle drei diesen gezerrt. Das zu „sanftes Training ohne Verletzungen“

Danach, als Vorgeschmack auf das Seminar am Wochenende, Abwehr von Waffenbedrohungen gegen Dritte. Eine Person wird mit einer Schusswaffe zum Kopf bedroht. Die dritte Person muss bei ersten Szenario (man steht neben der bedrohten Person) entwaffnen, beim zweiten Szenario (man steht hinter dem Aggressor) entwaffnen und zu Boden bringen. Interessant, weil man die Waffe über die Schulter greift auf den Bedroher zudreht und ihm die Mündung kräftig gegen das Schlüsselbein drückt. Irrer Schmerz, wenn man richtig drückt, da geht man gerne freiwillig zu Boden.

Zum Abschluss kurzes ausdehnen und traditionell die Schläge auf den Hallenboden.

02. Mai 2017 – Modern Arnis Velbert

Da wir eine sehr kleine Gruppe waren (4 plus Martin), war es wieder ein sehr intensives Training. Nachdem bestellte Trainingskleidung ausgeteilt wurde, ging es an die Sticks. Schwerpunkt war diesmal „Stockabwehr mit Entwaffnung“, schwerpunktmässig für die Angriffspunkte 1-4 (Kopf und Arm), 5-7 (Bauch, Brust, Herz) sowie 10 und 11 (Augen). Nebenbei zeigte Martin noch den einen oder anderen Hebel und das alles mit 4 Personen, die immer wieder untereinander durchwechselten.

Nachdem wir inzwischen 7 Personen sind und damit die Mindestzahl für die Gründung eines e.V. (eingetragenen Vereins) erfüllen, wird Martin die Vereinsgründung nun in Angriff nehmen, dem Stadtsportbund beitreten und versuchen, eine Sporthalle für 2 wöchentliche Trainings zu bekommen. Besonders entgegen kommt mir dabei, dass er selber Montags und Mittwochs Modern Arnis in Essen trainiert, so dass mein Krav Maga Training nicht gefährdet ist.

01. Mai 2017 – FitX Ratingen-West

Nachdem wir jetzt ein paar Tage faul waren, ging es heute wieder zu FitX. Statt Liegerad diesmal das normale Rad und das 30 Minuten durchgängig auf Stufe 7. Danach ging es an Bauch und oberer Rücken, dann an den unteren Rücken und etwas Beinpresse.
Dann wie immer 14 Minuten strammes gehen auf dem Laufband (beginnend mit 7% Steigung) und 1 Minute laufen.
Abschliessend noch einmal oberer Rücken und Bauchmuskeln, dann ab nachhause.