22. Oktober 2018 – FitX Ratingen-West

Obwohl es schon halb 10 war, war es noch relativ voll. Das legte sich dann innerhalb der nächsten Stunde. Heute dann das erste Training mit den erhöhten Gewichten. Ich bin noch nicht wieder da, wo ich aufgehört habe, das wäre nach 14 Tagen aber auch utopisch.
Mal sehen, ob die höheren Gewichte für Muskelkater sorgen…

21. Oktober 2018 – FitX Ratingen-West

Heute war ich dann mal etwas früher da, etwa 23:30 Uhr. Besonders viel war am sonntag Abend nicht los, so dass ich in Ruhe trainieren konnte.

Das 13. Training in Folge. Von wegen „13 ist eine Unglückszahl“. Ich habe heute fast überall 2.5 Kilo an Gewicht draufgelegt, an der Beinpresse 10kg.

Offensichtlich hat mein Körper also kein Problem mit einem 1 Stunden Training jeden Tag ohne Ruhetag.

11. Oktober 2018 – FitX Ratingen-West

Nachdem ich ja insgesamt länger nicht war, habe ich den Trainingsplan etwas umgestellt. Etwas weniger Gewicht, dafür statt 3×15 Wiederholungen 3×20 Wiederholungen. Ich habe es auch fast überall geschafft, nur bei 2 Geräten schwächelte ich vorher
Ziel war es, diesmal alle Übungen durchzuziehen. Zwei blieben auf der Strecke. Armmuskulatur, weil eine Maschine kaputt und die anderen dauerbesetzt waren und Laufband, weil ich dazu einfach zu kaputt war.
Naja, morgen ist auch noch ein Tag. Dafür bin ich heute RICHTIG kaputt und spüre jeden trainierten Muskel, habe also scheinbar alles richtig gemacht.

10. Oktober 2018 – FitX Ratingen-West

FitX stand heute sowieso auf dem Programm. Ein Telefonat mit meinem Krav Maga Trainer heute nachmittag gab mir eine extra Portion Motivation. Nicht nur für heute, auch für die Zukunft.
Wie üblich 10 Minuten radfahren zum warmmachen. Danach deutlich mehr Geräte als gestern. Schwerpunkt Schulter/Rücken/Brust/Bauch/Beine. Beim nächsten Mal kommen noch die Arme dazu.
Zum Abschluss 10 Minuten Laufband, 9 Minuten gehen mit verschiedenen Steigungen, 1 Minute laufen.

09. Oktober 2018 – FitX Ratingen-West

Nachdem es mit meiner Kondition, meinem Wohlbefinden und meiner Gesundheit immer mehr bergab geht, muss ich jetzt unbedingt regelmässig wieder etwas tun. Angefangen habe ich heute mit FitX. Morgen würde das letzte Krav Maga Training vor den Ferien anstehen. Erfahrungsgemäss ist das immer besonders anstrengend, so dass ich morgen und die Ferien mit FitX verbringen werde.

Heute ging es nach dem aufwärmen auf dem Fahrrad schwerpunktmässig an Rücken/Schulter/Brust/Beine. Nach einer Stunde machte ich für heute Schluss, morgen geht es weiter.

03. September 2018 – Krav Maga in Ratingen-Homberg

Mein erstes Training nach den Sommerferien. Heute stand – nach dem aufwärmen durch Haydar – Pratzentraining auf dem Programm. Diverse Schläge (gerade Schläge, Ellenbogen), diverse Tritte (Frontkick, Lowkick, …), danach Kombinationen gegen die Pratze.
Danach Verteidigung gegen Angriffe durch schlagen von vorne oder durch greifen und sachlagen von hinten.
Zum Abschluss das alles unter Stress mit „Überraschungsangriffen“.
Ausdehnen und Tradition (Hallenboden verhauen) übernahm Sedat.

12. August 2018 – Fahrrad fahren zuhause

Nach einem kleinen Anfang in St.Peter-Ording setze ich das radfahren hier fort. Allerdings nicht nur auf der Geraden, sondern mit allen Hügeln und Bergen.

Von zuhause aus ging es Richtung Hösel und von dort – am Bahnhof vorbei – Richtung Kreisverkehr. Dort Richtung Ratingen und an der Abzweigung nach Eggerscheidt abgebogen nach Eggerscheidt.

Statt wieder nach Hösel rein, ging es Ortseingang rechts Richtung Vogelsangbachtal. Dort gibt es einen Trampelpfad (auf den fast ganz oben am Berg jemand Bäume quer drüber gelegt hat) und dann über den Rundwanderweg zum Friedhof. Von da aus Richtung Feuerwehr und wieder nachhause. 18,2 km zeigte das neue Teasy One an, das nicht nur als Navi arbeitet, sondern auch Touren aufzeichnet und als Fahrradcomputer arbeitet.

27. Juli 2018 – Fahrrad fahren in St.Peter-Ording

Im Urlaub hatte ich mir vorgenommen, wieder mit Fahrrad fahren anzufangen. Heute ging es mit 13 km los.

Von Böhl um die Baustelle herum durch Dorf nach Bad zu den Dünen Thermen. Aussenrum an der Hauptstrasse bis zum Kreisverkehr, dann durch Dorf nach Böhl (beinahe Radfahrerin umgefahren die gerade losging und ohne zu schauen auf die Strasse lief um loszuradeln), diesmal durch die Baustelle und wieder auf den Campingplatz.