07. Oktober 2019 – Alpha Combat Willich

Nach dem aufwärmen, diesmal mit Partner, ging es nach kurzer Theorie an die Befreiung aud diverser Klammergriffen. Klammern von vorne, von hinten, über den Armen, unter den Armen, … Alpha hat hier ein einfaches Prinzip: mach immer dasselbe. Der einzige Unterschied ist, wie man aus verschiedenen Ausgangssituation in diese Technik kommt. Hat man sich dann befreit, überrennt man den Angreifer schlicht mit Schlägen, etc., ahnlich dem Retzev im Krav MGa. Hore auf, wenn du klar fliehen kannst, der Gegner kampfunfähig oder k.o. ist. Dasselbe dann auch aus dem Würgegriff von hinten.

Zum Abschluss etwas „Stresstraining“, einer in die Mitte, die aussenstehenden greifen – durcheinander – nit einem beliebigen Klammergriff an. Und dann war die Zeit auch schon wieder rum.

30. September 2019 – Alpha Combat Willich

Heute lud Daniel schon eine Stunde früher zum Training ein, für die, die wollten. „Rollen“ stand auf dem Programm. Darunter konnte ich mir nichts vorstellen, aber Versuch macht klug.

Rollen ist Bodenkampf. Hierzu zeigte uns Daniel verschiedene Techniken, wie man sich am Boden aus einer Umklammerung oder einem Haltegriff befreit. Dies trainierten wir dann.

Im „normalen Training“ führten wir den Bodenkampf weiter, mit weiteren Techniken. Hier wurde danach wie folgt trainiert: 2 Personen kämpfen am Boden, bis jemand abklopft. Dies aber nicht hart und kompromisloss, sondern schon sicher und partnerschonend.Unfassbar anstrengend aber super gut.

Ein paar Liegestütze zum Abschluss, dann ging es geschafft aber zufrieden nachhause.

18. September 2019 – Alpha Combat in Willich

Nach 2 Jahren wieder plötzlich ins Training einsteigen, das ist, wenn dir nach 3 Minuten die Luft wegbleibt, wenn du nach 4 Minuten die Arme nicht mehr richtig hoch bekommt und wenn du nach 5 Minuten keine Technik mehr richtig machen kannst, weil deine Kondition gerade laut motzend die Halle verlassen hat 😉

Heute zum dritten Mal Alpha Combat in Willich. Und parallel auch Mitglied geworden. Ich habe da ein ziemlich gutes Gefühl. Kein Luschi-Training, sondern schon fordernd. Techniken die Sinn machen und funktionieren. Und eine bunt gemischte Truppe, wo man sich, je nach Tagesform einen Partner in der gewünschten „Härteklasse“ aussuchen kann 😉

Zu Beginn wieder eine kurze Theorieeinheit. Aufwärmen begann mit „aus der Liegestütz Position dem anderen die Arme wegziehen“. Weiter ging es mit „aus der Liegestützposition aufspringen und den Partner mit der grossen Pratze wegstossen“ und endete mit „Befreiung aus der Bodenlage“. Danach ging es ins Technik Training. Beginnend mit schlagen gegen die Pratze, dann gegen den Partner mit Pratze, wenn dieser in die Deckung geht die Distanz verkürzen und weiter schlagen. Nachdem das soweit klar war, kamen die Kniestösse und Ellenbogenschläge gegen den Hals dazu. Das mit wechselnden Partnern. Begonnen habe ich mit einem Partner in meiner Gewichtsklasse. Knackige und harte Schläge, diverse Hinweise, was ich verbessern kann und deutlicher Druck bei den Angriffen. Danach wurde es mit den nächsten beiden Partnern etwas entspannter.

Zum Ende hin wieder aus der Liegestützposition mehrfach hoch und runter, dann die Techniken ausführen.

Diesmal war es verhältnismässig viel, ich habe bestimmt das eine oder andere vergessen. Auf jeden Fall merke ich diverse Muskelgruppen, deren Existenz ich schon vergessen hatte 😉 Oder anders ausgedrückt: geiles Training 🙂

16. September 2019 -Alpha Combat in Willich

Heute war ich zum zweiten Mal bei Alpha trainieren. Und zugegebenermassen, ich war wieder zufrieden-

Kurze Theorie-Einheit, wie läuft eigentlich ein Angriff ab (Zielauswahl)? Danach zum aufwärmen mehrere Sekunden in Liegestütz Position, dann hoch, Schläge gegen die grosse Pratze und wieder Liegestützposition, das immer wieder.

Das Training selber beinhaltete dann die Abwehr eines Angriffs, dann greifen und Kniestösse. Dies danach ergänzt von „was tun, wenn der Angreifer das Bein festhält“ oder „was tun, wenn der Angreifer die Kniestösse blockt“ duerch brechen der Abwehr und weitere Konter.

Zum auspowern dann im Wechsel 45 Sekunden Kniestösse und 45 Sekunden Schläge gegen eine Pratze. Das ganze 9x 😉

11. September 2019 – Alpha Combat in Willich

Premiere – da nach meinem Umzug Elite Krav Maga in Ratingen und Düsseldorf zu weit weg ist, habe ich eine Alternative gesucht. Den besten Eindruck machte alpha combat in Willich. Von der Werbung her erinnerte es stark an Haydars Training und Einstellung. Also meldete ich mich zu einem Probetraining an und erhielt auch direkt Antwort von Daniel.

Das Training ist 15 Minuten kürzer und in jedem Training wird wohl im Schwerpunkt eine Technik dominant vermittelt (so habe ich es zumindest verstanden 😉 ).

Das Training begann mit etwas Theorie (Ablauf einer Angriffs- Verteidigungssituation). Danach zum aufwärmen etwas Zirkel-Training, danke an meine Kondition, die mich schnell im Stich gelassen hat 😉

Danach ging es ins Technik Training. Zuerst eine Grundabwehr gegen diverse Angriffe. Diese wurde dann später kombiniert mit entsprechenden Kontern.

Zuletzt kam ein kurzer Drill mit wechselnden Partnern.

Insgesamt gibt es diverse Parallelen zu Krav Maga, aber auch diverse Sachen, die anders sind und eher an WT erinnern. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es weiter geht.